• Laguna Chinancocha
    Laguna Chinancocha

    Valle al norte del Huascarán, en la Cordillera Blanca, Perú.

  • Camino real Guaduas - Honda
    Camino real Guaduas - Honda

    Construido durante la Colonia por los españoles.

  • Huayna Potosí
    Huayna Potosí

    Encima de La Paz, Bolivia.

  • Volcán Cotopaxi (5.897 m)

    Travesía del laberinto de grietas en el descenso del Cotopaxi, Ecuador.

  • Valle de Ishinca
    Valle de Ishinca

    Guía quechuahablante con burro, que carga nuestros morrales (Cordillera Blanca, Perú).

  • Frailejones debajo del Ritacuba Negro

    Sierra Nevada del Cocuy. Colombia.

  • Ascendiendo al San Pablín Norte (5.240m)

    Sierra Nevada del Cocuy. Colombia.

  • En la cumbre del Chimborazo
    En la cumbre del Chimborazo

    Los amigos Gabriel y Eduardo cubierto de hielo (Enero 2012, Ecuador).

  • Camino real Guaduas - Honda
    Camino real Guaduas - Honda

    Ensamblado de Piedras.

  • Macizo del Condoriri
    Macizo del Condoriri

    Cordillera Real, Bolivia.

  • Laguna de la Isla
    Laguna de la Isla

    Sierra Nevada del Cocuy, Colombia

  • Sierra Nevada del Cocuy
    Sierra Nevada del Cocuy

    De izq. a dcha. Ritacuba Blanco, Picacho, San Pablines, Cóncavo y Pan de Azúcar. (Colombia).

  • Pan de Azúcar (5.180 m)
    Pan de Azúcar (5.180 m)

    Descendiendo de la cumbre. Sierra Nevada del Cocuy, Colombia.

  • Ascenso al Nevado Ishinca
    Ascenso al Nevado Ishinca

    A la izqierda, el Palcaraju (6.110m) y a la derecha Ishinca (5.530m), Cordillera Blanca, Perú.

Aktuelle Seite: HomeArgentinien

Argentinien

Argentina.png(Übersetzung mit Google Translator, Korrektur folgt). Argentinien ist ein souveräner Staat, und organisiert als Bundesbeauftragte Republik, im äußersten Süden von Amerika. Buenos Aires, der Hauptstadt Argentiniens, und der Sitz der Bundesregierung: Das Gebiet ist in 23 Provinzen und autonomen Stadt geteilt. Seine fast 40 Millionen durchschnittlichen Index für menschliche Entwicklung, den Prozentsatz der Globalisierung, BIP pro Kopf, Niveau des Wirtschaftswachstums und der Lebensqualität, die zu den höchsten in Lateinamerika.

Für seine Größe ist der zweite Staat in Südamerika, der vierte in Amerika und weltweit an achter Stelle, wenn man bedenkt nur die Fläche einer wirksamen Souveränität, 2.780.400 km ². Unter Berücksichtigung der Falkland-Inseln, Südgeorgien, Süd-Sandwich und Aurora, die das Vereinigte Königreich verabreicht, aber beansprucht von Argentinien als Teil seines Territoriums, behauptete über der Antarktis Gebiet südlich von 60 ° S, genannt Argentinien und der Antarktis einschließlich South Orkney-und Süd-Shetland, die insgesamt steigt auf 3.761.274 km ².

Seine amerikanische Festland, die viel von Südamerika erstreckt, im Norden an Bolivien und Paraguay, im Nordosten Brasiliens, Westen und Süden grenzt an Chile und Uruguay im Osten und dem Atlantischen Ozean.

Entlasten

Aconcagua_from_base.jpg

Der Cerro Aconcagua (6.962 m) ist der höchste Gipfel von Amerika in der Provinz Mendoza.

Die allgemeinen Merkmale der Geographie Argentinien sind das Vorhandensein von Bergen in West-und Tiefland im Osten, Bilden einer Zuordnung, die in der Höhe von Westen nach Osten ab.

Das westliche Ende der Hauptkette der Anden gebildet, Anden in Argentinien in Längsrichtung in drei segementos von Norden nach Süden geteilt, die San Francisco Pass der zentralen oder nördlichen Segment Cuyo trennt, ist Cuyo in diesem Segment, wo sie sind die höchsten Höhen des Kontinents, einschließlich Mount Aconcagua (6.962 m) in Mendoza, Nevado Ojos del Salado (6891 m) in Catamarca, Mount Pissis (6792 m) in La Rioja, Cerro Chico Bonnet (6759 m.ü.M. ) in La Rioja, der Hügel Mercedario (6770 m) in San Juan, Cerro Tupungato (6650 m) in Mendoza, unter anderem.

Der Abschnitt der patagonischen Anden, ist das südliche über Hachado Pino Schritt in Neuquén geboren, deutlich unter dem Norden: Lanin Vulkan (3.776 m) in Neuquén, Mount Tronador (3.478 m) in Black River und Mount Fitz Roy oder Chaltén (3405 m) in Santa Cruz, sind ihre größten Höhen.

Unmittelbar östlich der Hauptkette ist eine Reihe von Graten und Gebirgen, mit unterschiedlicher Herkunft oder identisch zu den Anden in sich selbst, machen diesen Teil der Anden-System. Eine Gruppe von ihnen, sind die Kanten, die parallel zur Hauptstrecke laufen am höchsten: Serra Punilla (Silvo Hügel, 4486 Meter) in San Juan, Sierra del Tontal (Pircas Hügel 4366 m) in San Juan, Sierra de Uspallata (Bare Hill 3452 m.ü.M.) in Mendoza, Silver Cord (White Hill 5490 m) in Mendoza, die Cordillera del Viento (Domuyo Vulkan 4709 m) im Norden Neuquén hinzufügen können.

Subandinas Sierras, im Norden, sind eine Reihe von Bergtälern, die gestaffelt bevölkerungsreichste machen, in diesen Bergen sind die Nevado de Cachi (6.380 m), der Nevado de Chani (6.200 m), der Nevado de Palermo (6172 m.ü.M. ) und der Nevado Queva (6130 m), die alle in Salta und Jujuy.

Mehr Abstand, südlich der sub-Anden und östlich von den Ausläufern sind die Präkordillere, Systeme parallel zu den Anden Hochland von Ebenen getrennt. Er unterstreicht die Sierra del Aconquija (Nevado del Quemado, 5450 m) an der Grenze zwischen Tucumán und Catamarca, Fiambalá Sägen (Cerro Morado, 4920 m.ü.M.) und Ambato (4407 m) in Catamarca, die Sierras de Famatina (Cerro General Belgrano , 6201 m) und Velasco (Closed Mela, 4257 m) in La Rioja, die Berge von Valle Fertil (Three Mojones Hügel, 2537 Meter) und Pie de Palo (mogote Corralitos, 3.162 m) in San Juan, der Sierras de Cordoba (Champaquí Hügel, 2790 m) in Cordoba, die Sierra de San Luis (Cerro Agua Hedionda, 2.150 m) in San Luis und der Sierra del Nevado (Snowy Hügel, 3810 m) in Mendoza.

Arg_Fitz_Roy_framed_trees.jpgDie patagonische Hochebene ist eine Reihe von Plateaus und Hochebenen und trocken, zwischen den patagonischen Anden und dem Atlantik, wo es fällt abrupt in hohen Klippen mit Blick auf den argentinischen Meeres. Dieses Plateau ist mit kleinen Hügeln und kleinen sporadisch und vereinzelt Hügel (Hügel ANECON Grande, 2010 m in Black River, Calfuquir Berg, 1.885 m in Chubut, White Dummy Hügel, 1.335 Meter über dem Meeresspiegel in Santa Cruz) punktiert. Hier befindet sich auch die tiefste Depression der Americas: die Lagune Kohle bei 105 Meter unter dem Meeresspiegel.

In der östlichen Mesopotamien, am Fuße des Massif de Brasilia, kommt Erleichterung, als niedrigen Hügeln in der Provinz Misiones (Missionen Sierra oder Magnet, 975 m), die sich nach Süden in den Provinzen Corrientes und Entre Rios , Klingen geworden Hügeln von sedimentären Ursprungs oder sogar noch niedriger, bilden eine gewellte Topographie (Stein, 138 m in Corrientes).

Die überwiegende Chaco-Pampas geografische Schwerpunkt ist das Flaggschiff von Argentinien. Es ist eine Ebene mit wenigen Wellen, subtropischen Norden (Chaco) und südlich gemäßigten (Pampa). Weitgehend durch den Fluss Paraná entwässert, ist die sanfte Neigung, Nordwest - Südost und praktisch nicht wahrnehmbar, so dass Furche Flüssen sinuous sind, auch präsentiert Flussmündungen und Feuchtgebiete im Chaco und viele Lücken in Pampa . Systems Tandilia (Sierra La Juanita, 524 m), das System Ventania (Cerro Tres Picos, 1.238 m) in Buenos Aires, und die Berge von Lihuel: Die Monotonie der Landschaft wird nur durch die Anwesenheit von einigen Bergketten unterbrochen Calel (500 Meter) und Choique Mahuida (Ojo de Agua Hügel, 297 Meter über dem Meeresspiegel) in La Pampa.

Klima

Da Längen-und Breitengrade Umfang Argentinien hat eine Vielzahl von Klimazonen. Im Allgemeinen ist das Klima überwiegend gemäßigten obwohl reicht von subtropisch im Norden und einem subpolaren im äußersten Süden. Der Norden wird von sehr heißen, feuchten Sommern mit milden Wintern und trockenen gekennzeichnet und unterliegt regelmäßigen Dürren. Das Zentrum des Landes hat warme Sommer mit regen, Stürme, Donner (die bei westlichen Hagel) und kühlen Wintern. Die südlichen Regionen sind in warmen Sommern und kalten Wintern mit starkem Schneefall, vor allem in den Bergregionen. Höhere Erhebungen auf allen Breitengraden erleben den kältesten Bedingungen, mit einem trockenen Klima und schneebedeckten Berg.

Das heiße und feuchte Norden geben Temperaturen zwischen 27 ° C im Januar und 12 ° C im Juli und reichlich Regen in der Provinz Misiones mit 1500 mm Westen stieg um 600 mm. Das gemäßigte Klima in der Pampas Region mit einer durchschnittlichen Temperatur von 15 gefundenen ° C und Niederschlag von 900 mm bis 500 mm von Osten nach Westen. Ariden Klimaten sind die nördliche Hälfte der Anden, die Präkordillere, Steppe südwestlich von Pampa und Patagonien extraandina, oft mit großen Amplituden täglich, manchmal über 25 ° Unterschied zwischen Tag und Nacht, vor allem im Nordwesten des Landes. In Steppe Klima im Norden Patagoniens sind durchschnittliche Temperaturen unter 15 º, häufige Frost und geringe Niederschläge (400 mm pro Jahr) gesehen. In südlichen Patagonien durchschnittliche Temperatur unter 10 Grad und Niederschlagsmenge von 300 mm. Die nassen kalten Klimazonen decken die südliche Hälfte der Anden, den südlichen Inseln und der Antarktis und von einer durchschnittlichen Temperatur von ca. 7 ° C aus, sondern variiert mit der Höhe. Die Niederschlagsmenge beträgt 2000 mm bis 3500 mm an der Grenze zwischen Chile und fallen abrupt nach Osten, bis 300 mm. Die Winter schneit es häufig.

Winds

Das Klima ist durch zwei Luftmassen dominiert, wie warme, feuchte Winde vom Atlantik intertropical Bereich und trockenen kalten Winden aus dem Süden pazifischen Raum. Die starken Winde in Argentinien sind die kühle Pampero Blasen auf den flachen Ebenen von Patagonien und der Pampas nach einer Kaltfront, der Nordwind, ist ein warmer Wind, der aus dem Norden in den mittleren und späten Winter schaffen blasen kann ein mildes Klima, und die Zonda, ein heißer, trockener Wind, der zentral-westlichen beeinflusst. Frei von jeglicher Feuchtigkeit beim Abstieg von 6.000 Metern in den Anden, kann der Zonda für Stunden mit Böen blasen bis zu 120 Kilometern pro Stunde. Wenn die Zonda Schläge (Juni-November), Schneestürme und Schneestürme, in der Regel auf den höheren Lagen.

Die Sudestada wird mit einem tiefen Niederdruck-System im Winter verbunden. Die sudestada moderiert kalten Temperaturen, sondern bringt sehr starke Regenfälle in der Regel, Agitation der Meere und Küstengebiete Überschwemmungen. Wind ist die häufigste im Spätherbst und Winter an der Küste entlang der zentralen Region und in der Mündung des Río de la Plata.

Die südlichen Regionen (insbesondere im Süden) erleben längere Tageslicht von November bis Februar (bis 19 Stunden) und erweiterte Übernachtungen von Mai bis August.

(Text größtenteils aus Wikipedia übernommen).

Anmerkung des Autors: Heute haben wir die Entwicklung von Inhalten über die Berge und Routen in Kolumbien und Ecuador priorisiert. Um die Seite weiterempfehlen Argentina SummitPost .

Unterkategorien

Zum Anfang